Mein Australien

Australien: Eine Einführung

(Grafische Ansicht)
Australien ist das einzige Land, das einen ganzen Kontinent und die dazugehörigen Inseln einnimmt. Das Festland ist die größte Insel und der kleinste und flachste Kontinent der Erde. Der höchste Punkt auf dem Festland, Mount Kosciuszko, ist nur 2228 Meter hoch. Mit einer Fläche von 7.692.024 km² ist Australien nach Rußland, Kanada, China, den Vereinigten Staaten von Amerika und Brasilien das sechstgrößte Land. Jedoch leben hier nur rund 18,5 Millionen Menschen.

Australien ist ein Land voller Schönheit, erlebt aber auch Naturgewalten wie Überschwemmungen oder Buschbrände. Das Klima Australiens reicht von tropisch im Norden bis gemäßigt im Süden. Das Land weist extreme Temperaturunterschiede auf, mit großen Wüstengebieten neben weiten fruchtbaren Landschaften. Abgesehen von der Antarktis ist Australien der trockenste Kontinent. Zwei Drittel des Landes werden landwirtschaftlich genutzt, allerdings weniger als 10 Prozent davon für den Anbau von Feldfrüchten oder intensive Weidewirtschaft. Der größte Teil eignet sich als naturbelassenes Weideland nur zur extensiven Bewirtschaftung.

Australien hat sich zu einem bedeutenden unabhängigen Staat entwickelt, mit einem demokratischen Regierungssystem und einer ethnisch vielfältigen, multikulturellen Gesellschaft. Es spielt eine wichtige Rolle im Welthandel und leistet wesentliche Beiträge zu globalen Entwicklungen und internationalen Angelegenheiten. Die Australische Föderation besteht aus sechs Bundestaaten und zwei Territorien. Die meisten Binnengrenzen folgen den Längen- und Breitengraden. Der größte Bundesstaat, Westaustralien, ist ungefähr so groß wie Westeuropa.

Flora und Fauna

In Australien gibt es eine bemerkenswerte Vielfalt an Lebensformen, die man sonst nirgends in der Welt sehen kann.

Australische Pflanzen und Tiere haben sich in der Isolation von anderen Teilen der Welt entwickelt. Als der Urkontinent sich vor ungefähr 160 Millionen Jahren teilte, driftete Australien als Teil von Gondwanaland Richtung Südpol, wo Gletscher eine Grenze zu anderen Landmassen formten.

In den vergangenen 45 Millionen Jahren hat sich Australien von der Antarktis zum Äquator hin bewegt und ist wärmer und trockener geworden. Vor ungefähr 35 Millionen begannen Eukalyptusbäume, die dichten Wälder der kühlfeuchten Tertiärzeit zu verdrängen.

Eukalyptus gehört zu der Gattung Myrtaceae. In Australien besetzen sie ökologische Nischen, die andere Pflanzarten auf anderen Kontinenten einnehmen. Heute macht der australische Eukalyptus mehr als ein Drittel aller weltweit gefundenen Myrtaceae-Arten aus.

Die in Australien heimischen Beuteltiere haben eine andere Chromosomenstruktur als Säugetiere in anderen Teilen der Welt. Ihr besonderes Merkmal ist, daß sie ihren Nachwuchs im Beutel säugen.

Die ersten Känguruh-Beuteltiere scheint es vor ungefähr 15 Millionen Jahren gegeben zu haben. Sie variieren stark in Größe und Anpassung. Eine Art tropischer Känguruhs lebt auf Bäumen, doch sind die meisten Känguruhs gut angepaßte Nutzer des trockenen Buschlandes.

Als sich das Erdklima erwärmte und die Gletscher schmolzen, stiegen die Weltmeere langsam auf ihre derzeitige Höhe, und die Landbrücken zu Neuguinea und Tasmanien verschwanden. Korallen bevölkerten die überfluteten Küstenebenen und formten so das Große Barriere-Riff in Queensland.

Die riesigen Salzwasser-Krokodile des tropischen Australiens sind geschickte Raubtiere, die sich seit dem Aussterben der Dinosaurier kaum verändert haben. Die großen Beuteltiere und flügellosen Vögel Australiens starben vor 10.000 bis 20.000 Jahren aus, als der Kontinent trockener wurde und menschliche Jäger mit Hilfe von Feuer die Vegetation veränderten.

Uralte Pflanzen wachsen immer noch in der Wildnis. Große ‘antarktische’ Baumfarne sind an den Südseiten von Gebirgsketten in feuchten, schattigen Schluchten zu finden. Entlang der Südostküste bilden Zykadenpalmen das Unterholz zu großen, silbrigen Eukalyptusbäumen (Eucalyptus maculata).

Seltene Überbleibsel von früheren geologischen Zeitaltern finden sich in kleinen, speziellen Lebensräumen wie den Wüstencanyons. Vor einigen Jahren wurde in einem abgelegenen Tal bei Sydney eine Spezies von großen Koniferen gefunden, von der man angenommen hatte, daß sie bereits vor Urzeiten ausgestorben war.

Die Landwirtschaft und eingeführte Schädlinge wie Fuchs und Kaninchen haben in den vergangenen 200 Jahren der einheimischen Natur viel Schaden zugeführt und zum Aussterben vieler Tier- und Pflanzenarten beigetragen. Heute wird die einzigartige Natur Australiens durch strenge Gesetze geschützt.

Mehr über die Natur Australiens findet sich im Internet unter www.biodiversity.environment.gov.au.

Die Frühgeschichte

Man weiß nicht genau, wann die Vorfahren der australischen Ureinwohner, der Aborigines und Torres Strait Islanders, nach Australien kamen. Kohlenstoffdatierungen von Fossilien deuten auf mehrere Einwanderungswellen vor über 40.000 Jahren.

Die Ureinwohner Australiens formten das Land durch Brandrodung und Jagd und wurden auch selbst vom Land geprägt. Tiere und geologische Formationen sind mythologische Figuren in ihrer Überlieferung, dem Dreaming.

Obwohl ihre materielle Kultur einfach war, schufen und bewahrten die Aborigines und Torres Strait Islanders detailiertes Wissen. Die Ausbildung war ein komplexer Prozeß, der in der frühen Kindheit begann und bis in das Erwachsenenleben hineinreichte.

Mehr Informationen über die Ureinwohner Australiens gibt es im Internet unter www.aiatsis.gov.au und www.ciolek.com/WWWVL-Aboriginal.html.

Geschichte

Die europäische Entdeckung Australiens bestätigte alte Theorien über ein großes Südland. Erste Kontakte mit dem australischen Kontinent ergaben sich im 16. und 17. Jahrhundert, als Portugal, Spanien und Holland ihren Handel mit Asien ausdehnten. Doch schon lange vor der europäischen Expansion in die östliche Hemisphäre hatten asiatische und ozeanische Händler Kontakt mit den indigenen australischen Völkern.

1606 segelte der Spanier Luis Vaez de Torres durch die später nach ihm benannte Meerenge zwischen Australien und Neuguinea. Ein holländisches Schiff macht im gleichen Jahr die erste verbürgte Landung am Kap York. 1642 entdeckte der Holländer Abel Tasman die Insel Tasmanien, die er Van-Diemens-Land nannte.

Kapitän James Cook von der Britischen Marine sichtete am 20. April 1770 auf der Rückkehr von einer Expedition nach Tahiti Australiens Ostküste. Neun Tage später landete er in der Botany Bay, einer Bucht, die er nach ihrer reichen Pflanzenwelt benannte. Cook nahm im Namen von König Georg III. den Ostteil des Kontinents in Besitz und nannte in Neusüdwales.

Nach dem Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg suchte Großbritannien andere Gebiete, die anstelle der amerikanischen Kolonien für die Ansiedlung von Sträflingen genutzt werden konnten. Im Mai 1787 verließ eine Flotte von 11 Schiffen England mit Kurs auf Australien. Sie stand unter dem Kommando von Arthur Phillip, der später der erste Gouverneur von Neusüdwales wurde. Die Flotte erreichte am 18. Janaur 1788 Botany Bay, mit 736 Sträflingen unter den 1530 Menschen an Bord. Acht Tage später wurde einige Kilometer nördlich in Port Jackson eine feste Siedlung gegründet. Dort fand sich Süßwasser und besserer Boden. Heute liegt dort Australiens größte Stadt, Sydney.

Während der Transport britischer Sträflinge nach Neusüdwales 1840 eingestellt wurde, dauerte er in Westaustralien noch bis 1868 an. Ungefähr 160.000 Sträflinge kamen in mehr als 80 Jahren nach Australien. In der gleichen Zeit ließen sich pro Jahr bis zu 50.000 freie Siedler in Australien nieder.

In den 1850er Jahren stieg die Zahl der Siedler durch den Goldrausch sprunghaft an. Mangel an Arbeitskräften, die Unendlichkeit des australischen Buschs und der neue, auf Landwirtschaft, Bergbau und Handel gründende Wohlstand bestimmten die Entwicklung der australischen Gesellschaft.

Im Jahr 1901 schlossen sich die australischen Kolonien zu einer Föderation zusammen und nannten sich "Commonwealth of Australia". Als unabhängige, demokratische Nation behielt Australien als Staatsoberhaupt den britischen Monarchen. Inzwischen wird aber die Umwandlung der Staatsverfassung zu einer Republik diskutiert.

Mehr Informationen über die Geschichte Australiens gibt es im Internet unter www.nla.gov.au/oz/histsite.html.

Einwanderung

Australiens multikulturelle Gesellschaft wird geprägt von Menscher aller Nationen der Welt.

Immigration ist ein wesentlicher Bestandteil der Entwicklung der australischen Gesellschaft. Seit 1945 sind fast 5,5 Millionen Menschen als neue Siedler nach Australien gekommen. Einwanderer haben bei der Schaffung des modernen Australiens einen wichtigen Beitrag geleistet. Ungefähr zwei Fünftel der gesamten Bevölkerung wurden im Ausland geboren oder sind Kinder von Einwanderern.

Die Bundesregierung legt die Zahl der Einwanderer jährlich fest. Australien verfolgt eine nicht-diskriminerende Einwanderungspolitik: Jeder aus jedem Land darf sich um Einwanderung bewerben, unabhängig von ethnischer Herkunft, Geschlecht, Hautfarbe oder Religion. Bei Erfüllung der Auswahlkriterien hat jeder die gleiche Chance.

Auswahlkriterien sind u.a.:

enge Familienbeziehungen in Australien,
Kapital und unternehmerische Erfahrung,
Qualifikationen und berufliche Fähigkeiten, für die in Australien ein besonderer Bedarf besteht,
Flüchtlinge und Personen, bei denen humanitäre Gründe vorliegen.
Über eine halbe Million Flüchtlinge und Vertriebene haben seit 1945 in Australien eine neue Heimat gefunden.

Mehr Informationen über Einreisebestimmungen, Einwanderung und das Flüchtlingsprogramm gibt es auf der Website des Australischen Ministeriums für Einwanderung und multikulturelle Angelegenheiten unter www.immi.gov.au.

Wirtschaft

Australiens Volkswirtschaft ist relativ groß. Die australische Bevölkerung erwirtschaftete in den letzten Jahren fast die Hälfte des Bruttosozialprodukts der Volksrepublik China (mit einer Bevölkerung von 1,19 Milliarden) und etwa so viel wie Mexiko (Bevölkerung: 92 Mio.) und Rußland (148 Mio.).

Mit seinen reichen natürlichen Ressourcen hat das Land schon seit dem vorigen Jahrhundert einen hohen Lebensstandard gehabt und das Sozial-, Gesundheits- und Bildungswesen gut entwickelt.

In den letzten Jahren hat die australische Wirtschaft eine erhebliche Ausweitung und Diversifizierung erlebt, besonders in den technologisch geprägten Bereichen des Dienstleistungssektors. Mit der Entwicklung einer breiten industriellen Basis hat sich auch im Handel innerhalb von kaum mehr als einer Generation das frühere Bild einer weitgehend landwirtschaftlich ausgerichteten Gesellschaft völlig gewandelt. Heute ist Australien in vielen Bereichen der Informations- und Telekommunikationstechnologie weltweit führend.

Beträchtliche Mittel werden weiterhin in den Bergbau und die Erschließung der Energieressourcen investiert. Daraus ergeben sich bedeutende Exportmöglichkeiten. Wenn auch die relative Bedeutung der Landwirtschaft in den letzten Jahren zurückgegangen ist, so ist Australien doch immer noch der größte Wollproduzent und ein wichtiger Lieferant von Weizen, Gerste, Zucker und Fleisch.

Viele internationale Unternehmen nutzen Australien heute als regionalen Standort auch für die Bedienung asiatischer Märkte, und große australische Unternehmen sind auch ihrerseits weltweit tätig.

| home | kochen | photos | australien | gästebuch | e-mail |